Großes Engagement seit über 20 Jahren

Die Leukämie-Initiative Bonn e.V. wurde im Sommer 1989 von Betroffenen, Pflegekräften und Ärzten der Medizinischen Universitätsklinik Bonn mit dem Ziel gegründet, die Situation von Patienten mit Erkrankungen des lymphatischen und blutbildenden Systems – sogenannten hämatologischen Systemerkrankungen – zu verbessern. Die damalige
1. Vorsitzende des Vereins, Rosemarie Lotspeich-Völzgen formulierte das Vorhaben des Vereins, welches auch heute noch Gültigkeit hat: „Es ist Ziel der Initiative, die Situation
der an Leukämie erkrankten Patienten zu verbessern.“ Dieses Ziel wird auf sehr unterschiedliche Weise verfolgt und umfasst die Wahrnehmung von Aufgaben in Bereichen, in denen erhebliche Defizite bestanden.

1993 wurde die Station Liebermeister im umgebauten Paul-Ehrlich-Haus unter Leitung von Prof. Dr. Tilman Sauerbruch, dem Direktor der Medizinischen Universitätsklinik Bonn eröffnet. Im gleichen Jahr übernimmt auch Katja Martini den Vorsitz der Initiative; sie wird unterstützt von Günter Kirchner, dem 2. Vorsitzenden der Leukämie-Initiative, Josef Brück, dem Schatzmeister sowie PD Dr. Hans A. Vaupel, dem Schriftführer. 1995 errichtet die Initiative einen Wintergarten als Aufenthalts- und Veranstaltungsort für die Patienten, Angehörige, Ärzte und das Pflegeteam. In den folgenden Jahren stiftet die Initiative eine Vielzahl von medizinischen Geräten und stellt zwei Wohnungen für Angehörige zur Verfügung.

1997 wird ein Kunsttherapeut eingestellt, 1999 eine Diplom-Sozialarbeiterin sowie 2004 ein Sozial- und Beschäftigungstherapeut. Von 2005 bis 2007 wird bei Bedarf eine Musiktherapeutin auf der Station eingesetzt. Im Februar 2007 erhalten die pflegebedürftigen Patienten zwei neue Krankenhausmotorbetten. Im August 2007 wird eine Feldenkrais-Therapeutin eingestellt und im Januar 2008 der neue medizinische Direktor Prof. Dr. Peter Brossart begrüßt. Im Dezember 2009 wird die neue von der Leukämie-Initiative und verschiedenen Spendern wie z.B. der Brocke-Dombrowski-Stiftung geförderte Küche in Betrieb genommen. Aufgrund einer sehr großzügigen Spende von Herrn Rindermann, damals Vorstandsmitglied der Sparkasse KölnBonn, konnten im März 2010 drei Komfortpflegebetten gekauft werden.

Im März 2012 zieht die Initiative in das neue Zentrum für Integrative Medizin der Medizinischen Universitätsklinik Bonn ein und sorgt für einen von ihr eingerichteten größeren Aufenthaltsraum auf der Station Liebermeister. In den ganzen Jahren ihres Wirkens wurden auch viele Veranstaltungen wie z.B. Typisierungsaktionen, Patiententage, Gedächtnisgottesdienste, Informationsabende und Ausstellungen sowie viele Events für die Patienten im Wintergarten initiiert.

Sowohl die Initiative unter Leitung von Katja Martini als auch sie selbst erhielten zahlreiche Auszeichnungen und Preise.